Radfahren im Binnenland

 
 
Happybike

Wandern im Binnenland

 
 
HappyTrekking

Es darf gepaddelt werden

10.07.2012

Es darf gepaddelt werden. Neue Ein- und Ausstiegstellen, Rastplätze und Kanurampe - Region investiert 700.000 € in den Kanutourismus.

Die Flusslandschaft aus Eider, Treene und Sorge wird für den Kanutourismus noch attraktiver: Pünktlich zum Start in die Saison wurden Mitte Juni umfangreiche Infrastrukturmaßnahmen abgeschlossen, die das Kanuwandern in der Region erleichtern. Im Rahmen eines zweijährigen Projektes wurden jetzt mehr als 140 Flusskilometer erschlossen. Dabei entstanden zwölf größere Ein- und Ausstiegstellen mit dazugehörigen Rastplätzen, an die sich Parkplätze oder WC-Anlagen angliedern, sowie knapp 30 weitere Haltepunkte.

Deutschlandweit einzigartig ist eine Kanurampe in Hünning: Das Kanu wird hierbei auf eine Rampe gestellt, die wie ein Transportband funktioniert und so den Ein- und Ausstieg erleichtert.

Ein neues Besucherlenkungssystem aus Informationstafeln und Wegweisern leitet die Gäste zudem zu etwa 40 Kanustandorten in der Flusslandschaft.

Weitere Meldungen